Der Anabolika und Steroid Info und News Blog

Juli 24, 2008

Die Hexenjagd der Dopingfander wird immer lächerlicher

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — steroidinformation @ 6:03 pm

Am 23. Juli 08 war der Aufschrei laut, als John Fahey, Präsident der WADA (World Anti Doping Agency), bekannt gab, dass die von ihm repräsentierte Organisation mit einer der größten Pharmafirmen in enger Kooperation stand. Nichts neues für viele. Ein absolutes Novum war allerdings seine Verlautbarung, dass Roche als erstes Unternehmen weltweit ihrem Präparat Mircera (das von Radrennfahrer gerne zum Doping benutzt wird, da es als EPO der dritten Generation gilt und bis vor Kurzem mit keinem Dopingtest nachgewiesen werden konnte) ein spezielles Molekül beigemischt haben soll, was es ermöglicht, Mircera dennoch bei Dopingtests erkenntlich zu machen.

Warum die WADA sich keine Probe von Mircera geben lässt, um einen geeigneten Test hierfür zu entwickeln, fragten sich viele Fachleute. Dass das Statement des WADA Präsidenten nur heiße Luft und pure Panikmache war, erklärte Roche dann direkt einige Stunden später. Martina Rupp, die Roche Pressefrau, hierzu in einer Email: „Die seitens der WADA gegebene Information, dass Roche dem Präparate Mircera ein geheimes Molekül beifügt, um Mircera für Dopingtests erkennbar zu machen, ist falsch!“

Martine Rupp weiter: „Roche hat der WADA Proben von Mircera zukommen lassen, damit diese hierdurch einen funktionierenden Dopingtest herstellen können.“

Ein Komplott der WADA und Roche, um dopende Athleten in Sicherheit zu wiegen und sie dann eiskalt zu erwischen? Wohl kaum! Ein missglückter Versuch, Athleten einzuschüchtern, um die Anzahl der Dopingfälle zu senken und die WADA dadurch in einem guten Licht da stehen zu lassen? Wohl eher 🙂

Doping kann im Spitzensport nicht verhindert werden. Ganz im Gegenteil: Durch Dopingtests sind Athleten oftmals darauf angewiesen, noch gefährlichere Medikamente einzunehmen und Methoden anzuwenden, um die Dopingtests zu unterwandern. Siehe z.B. die weltweit größte Wrestling Promotion WWE (World Wrestling Entertainment): früher nahmen alle Testosteron und Deca, in Ausnahmefällen auch Oxymetholon oder Methandienon. Seitdem die WWE Dopingkontrollen durchzieht, fällt auf, dass der Großteil der Anwender auf kurzwirksame Substanzen in Tablettenform umgestiegen ist, beispielsweise Stanozolol. Mehr muss zu diesem Thema nicht geschrieben werden…

März 12, 2008

33 jähriger Deutscher festgenommen und 174kg Winstrol Depot sichergestellt

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — steroidinformation @ 12:06 am

Heute ist am Hamburger Flughafen ein 33jähriger in Österreich lebender Deutscher nach Ermittlungen wegen illegalen Handels mit Dopingmitteln festgenommen worden.

Nach Razzien in seiner ehemaligen Wohnung, bei seinem Steuerberater, einem Berliner Transportunternehmen (das er zur Beförderung der Dopingmittel benutzt hat) und einer Hamburger Firma wurden insgesamt 174kg des Dopingmittels Winstrol Depot (ein anaboles/androgenes Steroid mit dem Namen Stanozolol), 500kg des PDE5-Hemmers Kamagra (Wirkstoff Sildenafil, dem Wirkstoff in Viagra) und andere anabole/androgene Steroide in unbekannten Mengen sichergestellt.

Basierend auf den sichergestellten Mengen anaboler/androgener Steroide geht die Polizei von einem boomenden Handel mit illegalen Dopingmitteln aus.

Februar 1, 2008

Profi-Bodybuilder Hidetada Yamagishi´s Kurplan

Filed under: Sonstiges — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — steroidinformation @ 11:01 pm

Profi-Bodybuilder Hidetada Yamagishi, der vor Kurzem wegen Besitzes und Verkaufs von Anabolika verhaftet wurde, hat erneut Schlagzeilen gemacht, in dem er für seine Verteidigung eine der bekanntesten und erfolgreichsten Anwälte Hollywoods, Shawn Chapman Holley engagierte, die bereits Celebrities wie Paris Hilton, Nicole Richie, Michelle Rodriguez und O.J. Simpson aus so manch misslicher Lage heraushauen konnte.

Pünktlich zu dieser Schlagzeile ist dann auch bekannt geworden, was Hidetada bei seiner Einreise in die USA zwecks Teilnahme am 2008 Ironman Pro und der 2008 Arnold Schwarzenegger Classic alles „importierte“: Testosteron, Trenbolon, Mesterolon (Proviron), Oxandrolon, Stanozolol (Winstrol), HCG, Tamoxifen (Nolvadex) und Viagra und Cialis.

Hidetada Yamagashi Testosteron Trenbolon

Update: Alle Anklagepunkte gegen Hidetada sind fallengelassen worden, bis auf den unerlaubten Besitz von Viagra, was angesichts der anderen Anklagepunkte keine sonderlich harte Strafe nach sich ziehen wird.

Dezember 18, 2007

Winstrol von Zambon ist Geschichte!

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , — steroidinformation @ 5:31 pm

Winstrol ist der weltweit bekannte Markenname für das anabole/androgene Steroid Stanozolol. Hergestellt werden sowohl Winstrol Tabletten als auch Winstrol Depot Injektionen vom spanischen Pharmakonzern Zambon. Leider muss ein Wort des letzten Satzes geändert werden: aus „werden“ wird leider „wurden“. Zambon hat den Vertrieb vor Kurzem eingestellt – eine Horrormeldung für die meisten Wettkampf-Bodybuilder, Kampfsportler und Disco-Gänger, war Winstrol doch eines der beliebtesten Steroide genannter Personengruppen.

Wer jetzt sein Haus und Auto und vielleicht auch seine Ehefrau und Kinder verkaufen will, um möglichst viel Kohle beisammen zu kriegen, um die letzten Restbestände Zambon Winstrol zu erkaufen, kann ruhig gehen lassen. Winstrol wird es weiterhin sowohl in Tabletten- als auch in der beliebten Injektionsform geben. Zambon hat die Lizenz an das ebenfalls spanische Unternehmen Desma (DESMA Laboratorie Farmaceutico S.L. in Madrid, Spanien) verkauft, die die Produktion natürlich weiterführen, da der sichere Kundenstamm wohl bekannt sein dürfte.

Desma hat nicht nur den Namen, sondern ebenfalls das komplette Outfit der Tabletten, Blister, Ampullen, Inlays und Verpackungen übernommen, einziger Unterschied somit der Aufdruck des Herstellernamens. Desma hat ebenfalls die Hologrammsiegel der Verpackungen übernommen.

Die ersten Tabletten und Ampullen vom neuen Desma Winstrol sind bereits auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht, also nicht wundern, wenn Euch Euer „Beschaffer“ ab sofort kein Winstrol von Zambon sondern von Desma anbietet. Er ist dann mit Sicherheit kein „Faker“ (ich liebe diese total dummen Möchtegern-Ausdrücke :))

Bloggen auf WordPress.com.