Der Anabolika und Steroid Info und News Blog

Juni 22, 2010

Trenbolon als SARM?

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , — steroidinformation @ 9:11 am

Anabole Steroide gehören derzeit ja einer aussterbenden Rasse an. Aktuell heiß begehrt im Bodybuilding sind SARMs – selektive Androgen-Rezeptoren-Modulatoren. Das Tolle an SARMs ist, dass diese zwar alle positiven Eigenschaften herkömmlicher Steroide, jedoch nicht deren negativen Wirkungen entfalten. SARMs bekämpfen katabole Effekte, Hypogonadismus und bauen Muskelmasse und Kraft auf, vergrößern jedoch nicht die Prostata, führen nicht zu Problemen mit der Haut oder den Haaren und verschlechtern auch nicht die Cholesterinwerte. SARMs sind schon eine tolle Sache 🙂

Wow! SARMs geben Dir alle Vorteile von Steroiden, jedoch nicht deren Nachteile! Klingt extrem interessant! Aber stopp! Da gibt es doch ein herkömmliches, altes Steroide mit dem Namen 17beta-Hydroxyestra-4,9,11-trien-3-one (Trenbolon), ein synthetisches Analog zu Testosteron, welches SARMs ähnliche Effekte haben könnte! Trenbolon bindet so wie SARMs an die Androgenrezeptoren (ARs) mit dreimal so hoher Affinität wie Testosteron. Und es hat gezeigt, dass es Muskelmasse und Knochenmasse aufbauen und Fett abbauen kann.

In der Tat hat eine neue Studie gezeigt, dass Trenbolon im direkten Vergleich mit Testosteron weniger Wachstum in den Androgen sensiblen Organen (z.B. der Prostata) stimuliert. Wenn als maximaler Muskelzuwachs bei minimaler Stimulierung des Prostatawachstums Dein Ziel ist, dann ist Trenbolon das Handwerkszeug, das Du benötigst!

Yarrow JF, McCoy SC, Borst SE. Tissue selectivity and potential clinical applications of trenbolone (17beta-hydroxyestra-4,9,11-trien-3-one): A potent anabolic steroid with reduced androgenic and estrogenic activity. Steroids.

Persönliche Anmerkung: Bisher war ja immer zu lesen, dass Trenbolon extrem androgen sei, weil viele Anwender von gesteigerten Aggressionen bei der Anwendung sprechen. Mittlerweile haben kluge Bodybuilder-Köpfe jedoch den wahren Zusammenhang zwischen Trenbolon und der Aggressivität herausgefunden: Trenbolon reduziert das muskelabbauende und fettaufbauende Hormon Cortisol und eine zu starke Reduzierung des Cortisol wird mit gesteigerter Aggressivität in Verbindung gebracht. Trenbolon an sich ist eigentlich nur mild androgen.

Advertisements

Juni 16, 2010

Steroide und Nierenschäden

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — steroidinformation @ 4:09 pm

Können Steroide die Nieren von Bodybuildern schädigen? Die New York Times hat kürzliche eine Studie veröffentlicht, die als Beweis für die Nierenprobleme verschiedener Bodybuilder angesehen wird.

Mehr als ein Faktor ist bei der Entstehung von Nierenschäden zu berücksichtigen, doch bevor man hierzu kommt, wird diese Studie direkt wieder von der Mainstream Presse, die Bodybuilder anscheinend nicht sonderlich mag, aufgegriffen, um gegen Steroide und das Bodybuilding allgemein zu wettern.

Man muss zugeben, dass es als ein stichhaltiges Argument anzusehen ist, dass supraphysiologische Androgenlevel Glomerulosklerose verursachen können bzw. das Tüpfelchen auf dem i bei der Entstehung darstellen. Ob dies jedoch im Zusammenhang mit Bluthochdruck geschieht, ist bislang unklar. Es ist bekannt, dass Testosteron, selbst in normalen Dosierungen, ein Faktor sein kann. Bluthochdruck wird stark mit dieser Erkrankung in Verbindung gebracht, egal, ob dieser durch Übergewicht oder Muskelmasse ausgelöst wird.

Androgene können den Blutdruck erhöhen, welcher jedoch unter Kontrolle gehalten werden kann, beispielsweise durch entsprechende Medikamente. Bill Roberts, der zu diesem Thema befragt wurde, gab an, dass er im Laufe seiner Karriere mit mehr als  Tausend Bodybuildern gesprochen habe und kein einziger wäre auf ihn zugekommen und hätte über Nierenprobleme bei der Verwendung von Steroiden gesprochen. Sowas muss nicht passieren, wenn entsprechend vorgesorgt wird.

Med Clin North Am. 2009 May;93(3):733-51. Obesity and hypertension: mechanisms, cardio-renal consequences, and therapeutic approaches. Reisin E, Jack AV.

Die steigende Zahl an Übergewichtigen weltweit steigt in alarmierende Höhen. Fast 70% der amerikanischen Bevölkerung ist zu dick. Die Verbindung zwischen erhöhtem Körpergewicht und Blutdruck ist wohlbekannt. Auch Bodybuilder mit geringem Körperfettanteil können durch die Zufuhr an Steroiden unter Bluthochdruck leiden, der behandelt werden sollte.

Juni 10, 2010

GeneScience von Opfer verklagt

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , — steroidinformation @ 9:08 am

Kurios: Die Eltern von Amana Jo Earhart-Savell, die von einem Bodybuilder erschossen wurde, verklagen nun Lei Jin und GeneScience, den Chef und Hersteller vom bekannten Wachstumshormon-Präparat Jintropin.

Die Eltern sagen aus, dass David Jacobs ihre Tochter absichtlich getötet habe und dies das Ergebnis von „Roid Rage“ gewesen wäre, also eine angeblich durch Steroide verursachte aggressive Verhaltensstörung. David Jacobs nahm unter anderem Jintropin von GeneScience.

Ephedrin kaufen

„David Jacobs wurde bereits früher für den Verkauf von anabolen Steroiden schuldig gesprochen“ so der Anwalt der Eltern. „Der Angeklagte wußte um die Gefahr, die von seinen Produkten (Jintropin) ausgeht, unter anderem der Gefahr von Roid Rage. Der Angeklagte hat nur in seinen Interessen und entgegen seinem Wissen um Rechte und die Gesundheit anderer gehandelt! GeneScience ist in die Herstellung sowie den Export und Vertrieb von Wachstumshormon unter dem Markennamen GenLei Jintropin sowie anaboler Steroide verwickelt. GeneScience nutze das Internet, um Jintropin in die USA und andere Länder der Welt zum illegalen Gebrauch im Bodybuilding zu exportieren.“

Die Eltern fordern, dass dem Angeklagten die Lizenz zum Vertrieb seiner Produkte entzogen wird.

Meine Meinung zum Thema: Natürlich ist es verständlich, dass die Eltern einen großen Schmerz durch den tragischen Verlust ihrer Tochter empfinden, dennoch machen sie einen großen Fehler, wenn sie den Hersteller eine Medikaments, das angeblich für das Ausrasten des Konsumenten und späteren Mörder ihrer Tochter, zur Verantwortung ziehen wollen. Zum einen gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für „Roid Rage“, zum anderen ist Wachstumshormon nicht ein einziges Mal mit aggressivem Verhalten, Wesenveränderungen oder psychischen Unregelmäßigkeiten in Verbindung gebracht worden. Die Anklage ist zu vergleichen mit einem Ankläger, der einen Bierhersteller dafür verantwortlich machen will, dass ein betrunkener Fahrer die eigene Tochter zu Tode gefahren hat.

Mai 31, 2010

Testosteron Galenika

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , — steroidinformation @ 3:34 pm

Testosteron Galenika wird umgangssprachlich das Präparat Testosteron depo vom serbischen Hersteller Galenika genannt. Bei Testosteron Galenika handelt es sich um Testosteron Enantat in öliger Lösung.

Testosteron Galenika enthält 250mg Testosteron Enantat
Testosteron Galenika wird in 1ml Ampullen mit jeweils 250mg Testosteron Enantat angeboten. Eine Packung Testosteron Galenika enthält dabei 5 Ampullen. Der Schwarzmarktpreis für eine Ampulle Testosteron Galenika liegt bei ca. 3,00 bis 5,00 Euro. Bei den Ampullen handelt es sich um Klarglasampullen. Testosteron Galenika sind mit einem abwischbaren Aufdruck versehen. Die Farbe wechselt zwischen hellblau, lila und braun.
Testosteron Galenika wird speziell im Bodybuilding verwendet
Anwender, die Testosteron zu Anti-Aging-Zwecken benutzen, verwenden Testosteron Galenika in der Regel nicht. Fast ausschließlich Bodybuilder und Kraftsportler verwenden Testosteron Galenika als Testosteron Depot, nicht nur auf Grund des günstigen Preises, sondern vielmehr auch deshalb, weil Testosteron Galenika problemlos auf dem Schwarzmarkt erhältlich ist.

Testosteron Galenika wird häufig gefälscht
Genau wie die meisten anderen Testosteron Präparate wird auch Testosteron Galenika sehr häufig und mittlerweile auch sehr gut gefälscht. Die Einfachheit der Ampullen macht es einfach, Testosteron Galenika zu fälschen. Es kann davon ausgegangen werden, dass mehr als die Hälfte aller auf dem Schwarzmarkt kursierenden Testosteron Galenika Ampullen gefälscht sind.

Testosteron Galenika wird häufig zu hoch dosiert
Testosteron Galenika wird sehr häufig überdosiert und dies aus zwei Gründen. Zum einen ist der Schwarzmarktpreis für eine Ampulle Testosteron Galenika vergleichsweise so gering, dass hier gerne überdosiert wird. Zum anderen enthalten die Testosteron Galenika Fälschungen weitaus weniger Testosteron Enantat als die Originale. Es sollte also mit Vorsicht gehandelt werden, wenn im Internet im Zusammenhang mit einer Testosteron Kur mit Testosteron Galenika von Dosierungen im Bereich von 1.000mg und mehr pro Woche geschrieben wird.

Testosteron Galenika im Stack

Mit Testosteron Enantat als Basis lässt sich Testosteron Galenika mit weitestgehend jedem anderen Steroid stacken. Je nach Zielsetzung wird Testosteron Galenika hierbei entweder mit einem Massesteroid wie beispielsweise Nandrolon Decanoat oder mit einem Diätsteroid wie z.B. Trenbolon im Stack verwendet.

Testosteron Galenika bestellen
Im Internet gibt es vielfältige Möglichkeiten, Testosteron Galenika zu bestellen. Man muss nur einmal mit Hilfe einer Suchmaschine nach „Testosteron bestellen“ googeln und schon wird man fündig. Nichtsdestrotrotz sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei Testosteron Galenika um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt. Der illegale Erwerb ohne Rezept zur Anwendung im Bodybuilding ist strafbar. Aus diesem Grund möchten wir an dieser Stelle auch keine Quelle für Testosteron Galenika oder andere Anabolika nennen.

November 5, 2009

Anabolika bestellen

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , — steroidinformation @ 11:32 am

Viele Bodybuilder bestellen ihre Anabolika mittlerweile über das Internet. Darüber soll ein jeder denken wie er will. Fakt ist, dass die meisten, die online Anabolika bestellen, nicht wissen, wem sie Geld schicken, was sie bekommen und was für rechtliche Konsequenzen das für sie haben kann. Fliegt der Internet-Dealer auf, landen meist alle Bestelldaten bei den Ermittlungsbehörden. Kunden, die öfter und größere Mengen bestellt haben, werden dann mit Sicherheit eine Hausdurchsuchung von der Polizei bekommen. Ob man dieses Risiko eingehen oder doch lieber beim Dealer um die Ecke kaufen möchte, soll einem jeden selbst überlassen bleiben.

Gute Informationen zu dem Thema sind sehr rar. Leider ist es so, dass die meisten Internseiten zu den Themen Anabolika und Doping nichts wert sind, da sie entweder von Leuten verfasst wurden, die von der Materie (Anabolika) keine Ahnung haben oder von Leuten, die einfach nur auf die Schnelle eine Seite verfasst haben, um dort ihre Werbung drauf zu platzieren. Richtige und tiefgreifende Informationen sind leider selten. Nicht nur deshalb gewinnen Anabolika Bücher heutzutage immer mehr an Wert. Noch vor Jahren in den Bodybuilding Communities als Geldverschwendung verpöhnt, zeigen die steigenden Verkaufszahlen der Anabolika Bücher, dass doch wieder mehr in Büchern und weniger im Internet gelesen wird. Vielleicht liegen die steigenden Verkaufszahlen für Anabolika Bücher auch daran, dass in den Communities immer mehr User herumtollen, die keinerlei Ahnung haben und sich nur selbst profilieren möchten. Diese antworten auf jedes Thema und kopieren dabei einfach nur die Antworten der wenigen Leute, die Ahnung haben, oder ziehen ihr „Wissen“ von den Seiten, die zuvor genannt wurden. Minderwertige Seiten, die ebenfalls von Leuten geschrieben wurden, die von Anabolika keine Ahnung haben.

Die Zeit hat es gezeigt – trotz Internet gewinnen Bücher immer mehr an Wert, nicht zuletzt, weil Bücher ehrlich sind. Sie werden nicht von Posern geschrieben, die sich selbst profilieren wollen, sondern von Experten, die auf ihrem Fachgebiet bewandert sind. Egal, wie sehr sich das Internet zukünftig entwickeln wird, Bücher über Anabolika werden niemals an Wert verlieren.

Oktober 13, 2009

Krank durch Doping von Mr. Universum und Weltmeister Ingo Bolz

Filed under: Anabolika — steroidinformation @ 10:57 pm

Vor kruzem drüber gestolpert: Krank durch Doping von Bodybuilding Weltmeister und Mr. Universum Ingo Bolz – ein gutes Buch über die Gefahren von Anabolika und Doping allgemein…

Auf 97 Seiten beschreibt der ehemalige NAC und NABBA Bodybuilder Ingo Bolz, wie er von 1991 bis 2005 seinen Körper mit Hilfe von Anabolika und anderen Dopingmitteln hochzüchtete und den Weltmeister- und Mr. Universum-Titel gewinnen konnte. Seine Anabolika- und Dopingpläne sind detailliert aufgeführt – jede Kur mit den einzelnen Medikamenten, Dosierungen und Einnahmeschemen. Jede Kur zwischen 1991 und 2005 ist detailliert aufgeführt!

Ingo Bolz wollte 2005 an der Mr. Universum Wahl in Deutschland teilnehmen, doch seine Vorbereitung wurde jäh unterbrochen: die Belastung und das jahrelange Doping waren zuviel für seinen Körper und seine Nieren stellten ihre Arbeit ein… Ingo wurde ins Krankenhaus eingeliefert und die Diagnose war niederschmettert: Nierenversagen!

Erfahren Sie in Krank durch Doping, wie der Missbrauch von Anabolika und Dopingmitteln Ingos Leben veränderte, wie er heute lebt und was sein Fazit ist.

Absolut lesenswertes Buch über die Schattenseiten der Anabolika…

September 15, 2009

Anabole Steroide – Das Schwarze Buch 2010

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , — steroidinformation @ 12:14 pm

BMS scheint die Anabolika-Aufklärung ernst zu nehmen. Mit Anabole Steroide – Das Schwarze Buch erschien 2004 das bis dahin größte und umfassendste Werk zum Thema Anabole Steroide. Drei Jahre später folgte mit Anabole Steroide – Das Schwarze Buch 2007 das lang erwartete Update, das rund 200 Seiten und 1000 Fotos mehr, sowie einige neue Kapitel zu bieten hatte. Mit der Neuauflage 2009, Anabole Steroide 2010, scheint sich BMS erneut nicht lumpen zu lassen. Mit über 1.033 Seiten, 3.000 Fotos, 38 Zusatzkapiteln und rund 100 behandelten Steroiden und Steroidkombinationen ist Anabole Steroide – Das Schwarze Buch das weltweit größte und umfangreichste Werk zum Thema Anabole Steroide.

Anabole Steroide – Das Schwarze Buch 2010 bricht alle Rekorde: mit einem Gewicht von 2,5kg und einer Buchrückenstärke von 5cm ist es ein echter Brocken!

Mit 49,99 Euro ist Anabole Steroide – Das Schwarze Buch 2010 sicherlich nicht billig, aber zweifelsohne sein Geld wert! Wer dieses Buch nicht in seinem Bücherregal stehen hat, sollte beim Thema Anabole Steroide besser erst gar nicht mitreden!

Anabole Steroide – Das Schwarze Buch 2010 kann direkt bei BMS bestellt werden, zudem in vielen Onlineshops.

August 26, 2009

CEBU Pharma Inc. – Anabolika von den Philippinen

Filed under: Anabolika — steroidinformation @ 2:51 pm

Wer interessiert den Anabolika-Schwarzmarkt beobachtet, dem wird aufgefallen sein, dass sich dieser im Wandel befindet. Gab es in den 80-er Jahren fast ausschließlich Originalprodukte aus der Humanmedizin (Human Grade) und Fälschungen, so verringerte sich der Anteil Ende der 90-er Jahre zugunsten von Produkten von Untergrundlaboratorien. In den letzten Jahren zeichnet sich ein erneuter Umschwung ab.

Immer mehr Untergrundlaboratorien fielen den intensiven Nachforschungen und den Hetzjagden der Behörden zum Opfer und die wenigen, die noch verblieben sind, halten die Füße still und verkehren nur noch im kleinen Umfang. Hierdurch entstand ein Mangel an Anabolika auf dem Schwarzmarkt, den sich viele Anabolika-Händler zunutze machten, um wieder Originalpräparate ins Rennen zu schicken. Es macht den Anschein, als würden neuderdings speziell Produkte aus exotischen Ländern wie Indien und den Philippinen, wo die Produktion von anabolen/androgenen Steroiden seitens der Behörden wenig bis teilweise gar nicht reglementiert wird, importiert.

Speziell ins Auge fällt hier neuerdings CEBU Pharma Inc. von den Philippinen, die neben zu Dopingzwecken uninteressante Präparatenwie Diabetes-Medikamente, auch fünf interessante Anabolika-Präparate anbieten. Die Anabolika-Produktpalette von CEBU Pharma Inc. umfasst:

Testylene Rapide – 100mg Testosteron Propionat, 10ml Ampulle
Testylene Depot – 250mg Testosteron Enantat, 10ml Ampulle
Decadone – 200mg Nandrolon Decanoat, 10ml Ampulle
Ganaxine – 200mg Boldenon Undecylenat, 10ml Ampulle
Trenacine – 150mg Trenbolon Acetat, 10ml Ampulle

Alle Präparate werden auf Basis von Ethyl Oleat hergestellt, einem synthetischen Öl, das eine zu Injektionszwecken hervorragende Viskosität besitzt und dem kaum Nebenprodukte zwecks Sterilisation der Lösung beigefügt werden müssen. Die Injektion erfolgt somit äußerst angenehm und schmerzfrei, auch von einem Post Injektions Schmerz wird nicht berichtet.

Die Preise für die CEBU Produkte bewegen sich (noch) alle in einem akzeptablen Rahmen. So kostet eine 10ml Ampulle von Testylene Depot erfahrungsgemäß nicht mehr als 35,00 Euro und eine 10ml Ampulle Trenacine nicht mehr als 45,00 Euro. Die Preise liegen somit im Bereich von renommierten Untergrundlaboratorien wie International Pharmaceuticals (IP) Deutschland oder Moonlight Pharmaceutics.

CEBU Anabolika-Produkte

CEBU Anabolika-Produkte

 

September 1, 2008

Richter verbindet Todesdrohung, körperliche und sexuelle Gewalt mit Anabolika

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , — steroidinformation @ 11:13 pm

Ein Mann aus Connecticut (USA) wurde vor Kurzem wegen körperlicher und sexueller Übergriffe sowie einer Todesdrohung in Richtung seiner Ex-Freundin verhaftet. Carl Ramos, so sein Name, drohte ihr mit Mord, trat und schlug sie zu Boden und verging sich danach sexuell an ihr. Eine Anklage wegen Vergewaltigung wurde später zurück genommen, weil die Frau, wahrscheinlich aus Angst vor Rache, angab, dass der Akt mit ihrer Einwilligung vollzogen worden sei. Ramos benutzte die mittlerweile als „Dumbell Defense“ (Hantel-Verteidigung) belächelte Verteidigung, dass er zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Anabolika gestanden habe und somit nicht Herr seiner Sinne gewesen sei.

„Ich habe so etwas noch nie zuvor getan. Ich weiß, dass ich sie geschlagen habe, aber ich erinnere mich einfach nicht mehr daran…“ so Ramos.

Richter Michael Sheldon verurteilte Ramos´ Verhalten, fügte aber später hinzu, dass die Tat wohl das Ergebnis von „Roid Rage“ gewesen sei.

Ramoz´ Strafe wurde um wahrscheinlich 1 Jahr gekürzt, weil der nicht ganz so helle Richter auf die „Dumbell Defense“ hereingefallen ist. „Nicht ganz so helle“ oder besser „ignorant“ sind die Worte, die einem bei einem solchen Richter einfallen. Dass Ramos 9 Jahre Gefängnis wegen Todschlags eingesessen hat, aus einem zerrütteten Elternhaus stammt, psychische Störungen aufweist und intellektuell nicht unbedingt ein As ist, schien der Richter bei seinem Urteil unter den Tisch gekehrt zu haben.

Versaute Jugend? Zerrüttetes Elternhaus? Todschlag? 9 Jahre Gefängnis? Psychische Probleme? Nein, Schuld sind die Steroide…!

Juli 24, 2008

Die Hexenjagd der Dopingfander wird immer lächerlicher

Filed under: Anabolika — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — steroidinformation @ 6:03 pm

Am 23. Juli 08 war der Aufschrei laut, als John Fahey, Präsident der WADA (World Anti Doping Agency), bekannt gab, dass die von ihm repräsentierte Organisation mit einer der größten Pharmafirmen in enger Kooperation stand. Nichts neues für viele. Ein absolutes Novum war allerdings seine Verlautbarung, dass Roche als erstes Unternehmen weltweit ihrem Präparat Mircera (das von Radrennfahrer gerne zum Doping benutzt wird, da es als EPO der dritten Generation gilt und bis vor Kurzem mit keinem Dopingtest nachgewiesen werden konnte) ein spezielles Molekül beigemischt haben soll, was es ermöglicht, Mircera dennoch bei Dopingtests erkenntlich zu machen.

Warum die WADA sich keine Probe von Mircera geben lässt, um einen geeigneten Test hierfür zu entwickeln, fragten sich viele Fachleute. Dass das Statement des WADA Präsidenten nur heiße Luft und pure Panikmache war, erklärte Roche dann direkt einige Stunden später. Martina Rupp, die Roche Pressefrau, hierzu in einer Email: „Die seitens der WADA gegebene Information, dass Roche dem Präparate Mircera ein geheimes Molekül beifügt, um Mircera für Dopingtests erkennbar zu machen, ist falsch!“

Martine Rupp weiter: „Roche hat der WADA Proben von Mircera zukommen lassen, damit diese hierdurch einen funktionierenden Dopingtest herstellen können.“

Ein Komplott der WADA und Roche, um dopende Athleten in Sicherheit zu wiegen und sie dann eiskalt zu erwischen? Wohl kaum! Ein missglückter Versuch, Athleten einzuschüchtern, um die Anzahl der Dopingfälle zu senken und die WADA dadurch in einem guten Licht da stehen zu lassen? Wohl eher 🙂

Doping kann im Spitzensport nicht verhindert werden. Ganz im Gegenteil: Durch Dopingtests sind Athleten oftmals darauf angewiesen, noch gefährlichere Medikamente einzunehmen und Methoden anzuwenden, um die Dopingtests zu unterwandern. Siehe z.B. die weltweit größte Wrestling Promotion WWE (World Wrestling Entertainment): früher nahmen alle Testosteron und Deca, in Ausnahmefällen auch Oxymetholon oder Methandienon. Seitdem die WWE Dopingkontrollen durchzieht, fällt auf, dass der Großteil der Anwender auf kurzwirksame Substanzen in Tablettenform umgestiegen ist, beispielsweise Stanozolol. Mehr muss zu diesem Thema nicht geschrieben werden…

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.